Adobe Creative Cloud and Apple QuickTime on Windows

Die kürzlich bekannt gegebenen Sicherheitsprobleme und das Ende der QuickTime-Unterstützung für Windows werden von den meisten Anbietern von Videoverarbeitungsanwendungen behoben. Adobe hat angekündigt, dass es intensiv an der Entwicklung von Updates arbeitet, die das Laden von nativen ProRes-Codec-Dateien in Adobe Premiere Pro CC oder After Effects CC ermöglichen. Diese Technologie basiert auf der Lizenzierung und den Zertifizierungen von Apple und wird mit dem nächsten Update der Creative Cloud-Reihe von Video-Applikationen veröffentlicht

Adobe plant auch den Export von MOV-Dateien mit DNxHD- und DNxHR-Codecs (derzeit werden der Import von DNxHD- und DNxHR-Videos in MOV- und MXF-Containern sowie der native Export von MXF-Videos unterstützt). Darüber hinaus ist eine native Implementierung zum Laden von AAC-Audiodateien und einigen Bildformaten, wie z. B. komprimierten PNG-Dateien, geplant. Diese Aktualisierungen stellen sicher, dass Adobe-Anwendungen nicht mehr von der QuickTime-Schnittstelle für Windows abhängig sind, mit Ausnahme bestimmter historischer Formate (Liste noch nicht veröffentlicht), deren Unterstützung nicht geplant ist und die nicht mehr unterstützt werden, sobald das QuickTime-Produkt deinstalliert wird



Adobe Creative Cloud